Ballesteros trifft in der Nachspielzeit

Der JSK bejubelt das 2:0 durch Clemens Freitag.

Nach zwei Niederlagen hintereinander kehrte der JSK Rodgau in der Verbandsliga Süd mit dem 3:2 (2:0)-Sieg gegen Germania Ober-Roden in die Erfolgsspur zurück und kletterte auf den vierten Platz.

„Das war ein Tor des Willens“, sagte JSK-Trainer Maik Rudolf zum 3:2 durch Ismail Ballesteros in der dritten Minute der Nachspielzeit. Nach einem Konter drosch der Mittelfeldspieler eine Hereingabe von Clemens Freitag aus zehn Metern unter die Latte. Der Ball sprang kurz hinter der Torlinie auf und dann wieder aus dem Tor heraus, der Schiedsrichterassistent entschied sofort auf Tor. „Am Ende war ich sehr euphorisch, zwischenzeitlich niedergeschlagen, nachdem wir wieder einen Vorsprung hergegeben hatten. Wir hatten Chancen zum dritten Tor, nach dem 2:2 war Ober-Roden aber näher am dritten Treffer dran als wir. Das Spiel kann auch anders herum ausgehen“, erklärte Rudolf.

„Wir waren spielerisch besser, sind aber in der ersten Hälfte zweimal ausgekontert worden. Nach der Pause verhindert unser Torhüter Dennis Weinreich das dritte Gegentor, nach dem 2:1 aber waren wir dran. Schade, dass wir am Ende nicht den einen Punkt mitnehmen“, sagte Gästetrainer Fabian Bäcker.

In der ersten Hälfte hatte Ober-Roden optische Vorteile, spielte seine Angriffe aber nicht sauber aus, so dass nennenswerte Torchancen Mangelware blieben. Anders die Jügesheimer. Zunächst schob Chakib Nejeoui Flores nach einem langen Pass überlegt zum 1:0 ein (28.), dann schickte Nejeoui Flores Clemens Freitag auf die Reise, der ebenso überlegt mit dem Pausenpfiff zum 2:0 vollendete. Zwischenzeitlich hatten die Gastgeber durch Till Fakic, der nach feiner Kombination den Ball nicht richtig traf (31.) und Dominik Fischer (Kopfball auf den Torwart, 39.) noch zwei glänzende Möglichkeiten ausgelassen.

Nach dem Seitenwechsel vergaben die Hausherren eine weitere Chance, ehe der ehemalige Jügesheimer Marco Christophori-Como mit dem Anschlusstreffer wieder für Spannung sorgte (61.) Ober-Roden drängte auf den Ausgleich und belohnte sich in der 87. Minute durch David Stehmann mit dem 2:2. Als sich beide Seiten schon mit dem 2:2 zufrieden gegeben hatten, folgte der eingangs erwähnte Willensakt und Ballesteros traf zum viel umjubelten 3:2.

Am Sonntag erfolgt der Anpfiff bereits um 13 Uhr, der JSK spielt bei der zweiten Mannschaft des VfB Ginsheim. Die Hessenliga-Reserve ist mit nur vier Punkten Tabellenletzter.

JSK Rodgau: Czaronek; D. Rosa Garcia, Cölsch, Köhler, Enders, Büttner, Ballesteros, Freitag, Nejeoui Flores (85. B. Arnautovic), Fakic (68. Konstantinidis), D. Fischer (80. Hulaj)

(piste)