"Jungs haben viel für sich gemacht"

Da dürfen die JSK-Fußballer auch einmal für sich selbst klatschen: Nach zehnwöchiger Pause stehen die Verbandsliga-Kicker wieder auf dem Trainingsplatz.

Mit vielen neuen Gesichtern nahm Verbandsligist JSK Rodgau unter der Woche wieder das Training auf. Unter den 18 Spielern tummelten sich vier Jungs aus der eigenen U19 und drei Gastspieler. Dazu Angreifer Jan Fröhlich, der nach einem halbjährigen Spanienaufenthalt wieder zur Verfügung steht, und auch der ehemalige Jügesheimer Benjamin Arnautovic (zuletzt Spvgg. Roßdorf, ehemals unter anderem Türk Gücü Friedberg, TGM SV und TGS Jügesheim, SG Nieder-Roden, Kickers Obertshausen).

„Das Training hat mit großer Demut stattgefunden“, sagt JSK-Trainer Maik Rudolf. Die Selbstverständlichkeit, mit der Trainer und Spieler vor Corona ins Training gekommen sind und den Platz betreten haben, ist nicht mehr vorhanden, es gilt, eine Reihe von Hygienevorschriften zu beachten. „Auf dem Platz hat dann bei dem einen oder anderen eine richtige Befreiung stattgefunden, die Jungs waren mit viel Spaß und Freude dabei“, berichtet Rudolf. Co-Trainer Eberhard Gaede kümmerte sich um die beiden Torhüter, Rudolf wurde in seiner Arbeit mit den Feldspielern von seinem neuen Co-Trainer Fabian Filips unterstützt.

„Es ist schön, die Jungs wieder zu sehen“, sagt Rudolf, der sich regelrecht begeistert zeigte: „Es war zu sehen, dass die Jungs viel für sich gemacht haben, keiner hatte Gewichtsprobleme. Dafür ein großes Kompliment.“ In der kommenden Woche will der Verbandsligist zweimal trainieren, „dann werden wir von Woche zu Woche sehen, ob das Training sinnvoll ist“, blickt Rudolf voraus. Denn noch ist schließlich nicht entschieden, wann die Saison 2020/2021 starten soll.

(piste)