Spieler des Tages

9. Spieltag: Petrit Hulaj (JSK Rodgau)

„Das hat er sich verdient. Und er hat seine Chance genutzt“, sagt JSK-Trainer Andreas Humbert über den jungen Stürmer, der in der vergangenen Saison als A-Jugendlicher schon beim damaligen Gruppenligisten in der ersten Mannschaft zum Einsatz kam. Gegen den SV der Bosnier durfte Hulaj von Beginn an ran – und setzte die Vorgaben seines Trainer herausragend um. Nach Ballgewinnen im Mittelfeld wich der Stürmer zweimal auf die Außen aus und legte Max Enders und Chakib Neteoui Flores mit seinen Hereingaben die ersten beiden Tore auf – in der ersten und vierten Minute übrigens. Das 3:0 nach rund einer halben Stunde erzielte er nach einem Lernprozess dann selbst.

„Er hatte zuvor schon eine sehr gute Schusschance, die hat er allerdings in den fünften Stock eines Wohnhauses geballert“, meinte Humbert mit Blick auf die Beschaffenheit des Platzes im Frankfurter Gallusviertel. Bei seinem Tor hatte sich der Stürmer besser auf den Untergrund eingestellt, nahm etwas Geschwindigkeit heraus und schweißte die Lederkugel zielsicher ein.