"Chapeau vor dieser Energieleistung"

Im letzten Spiel des Jahres erkämpfte sich sich die SG Nieder-Roden in der Gruppenliga Frankfurt Ost beim SVG Steinheim ein 1:1 (0:1). Mit nun 33 Punkten belegt die Mannschaft von Trainer Roland Gerhardt den achten Tabellenplatz, der Spitzenreiter aus Oberndorf hat 44 Punkte, der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz beträgt 14 Punkte. "Chapeau vor dieser Energieleistung und vor allem für das Geleistete im kompletten Fußballjahr 2018", meinte Nieder-Rodens Vorstandssprecher Matthias Dries.

Die Nieder-Röder hatten auf dem tiefen Platz bei Fritz-Walter-Wetter in der ersten Hälfte große Probleme und zeigten im Spiel nach vorne zu wenig Durchschlagskraft. Steinheim erging es nicht besser, die Gastgeber nutzten aber nach einem Eckstoß eine Unaufmerksamkeit in der Deckung der SGN und gingen durch Matthias Fischer in Führung (16.). In Durchgang zwei mobilisierten die Nieder-Röder die letzten Reserven, kamen besser ins Spiel und hatten zwei, drei Halbchancen. Nach der Ampelkarte für Mirnes Mesic in der 68. Minute schien die Partie gelaufen, doch in Unterzahl erhöhte die Sportgemeinschaft nochmals den Druck. Nach einem unnötigen Foul des ehemaligen Jügesheimers Jakob Emge (TGS) bekamen die Nieder-Röder einen Strafstoß zugesprochen, den Pascal Schwäbe zum 1:1 verwertete (72.). Mit dem Unentschieden waren die Nieder-Röder mehr als zufrieden und freuen sich nun auf die Winterpause.

SG Nieder-Roden: Piesker - Berger, Ternay (77. Ring), Scharnagl, Roth, Demirtas, Mesic, Gashi, Jäger, Wagner (90. Spataro), Schwäbe (88. Wähner)