SGN kassiert erste Niederlage

Die SG Nieder-Roden ließ im dritten Saisonspiel zum ersten Mal die Punkte liegen und verlor an heimischer Stätte gegen den Aufsteiger Germania Dörnigheim mit 2:4 (1:1).

Nach der Dörnigheimer Führung nach rund einer halben Stunde traf Luis Friedrichs quasi mit dem Pausenpfiff zum Ausgleich. SGN-Pressesprecher Matthias Dries sagte: „Ich hatte phasenweise das Gefühl, dass einige unserer Spieler aufgrund der beiden Auftaktsiege gedacht haben, die künftigen Spiele werden alle Selbstläufer. Obwohl wir konzentriert begonnen haben, hielt irgendwann der Schlendrian Einzug, Zweikämpfe wurden nicht mehr mit dem nötigen Biss geführt und das taktische Verhalten ließ zu wünschen übrig."

Nach der Halbzeit folgte der Dörnigheimer Doppelschlag binnen zwölf Minuten zur 3:1-Führung. Dries meinte: "Zudem hatte ich das Gefühl, dass nicht bei allen die Einstellung gepasst hat, so lässt sich dann der Zwischenstand von 1:3 gegen einen gleichwertigen Gegner erklären. Was wir aber dann versucht haben, nötigt mir vor unserer Truppe den höchsten Respekt ab, denn mit etwas Glück bei den beiden Aluminiumtreffern wäre durchaus noch ein Punkt möglich gewesen." Gökmen Sinan, der sich ursprünglich der zweiten Mannschaft angeschlossen hatte, nun aber erneut zur ersten Mannschaft berufen wurde und als Joker fungierte, gelang eine Minute vor Spielende noch der Anschlusstreffer zum 2:3. Zudem feierte Routinier Mirnes Mesic nach langer Verletzungspause und anschließendem Urlaub sein Comeback und wurde 20 Minuten vor Spielende eingewechselt. Mit dem Abpfiff stellte der Gast aber die Zwei-Tore-Führung wieder her und erhöhte auf 4:2. 

"Wir müssen jetzt die richtigen Lehren aus der Partie ziehen, dann ist mir vor den nächsten Spielen nicht bange. Nichtsdestoweniger wissen wir, dass bei der nächsten Begegnung in Marköbel die Trauben bekanntlich hoch hängen“, sagte Matthias Dries. 

SG Nieder-Roden: Piesker - Ternay, Tatar, Jäger, Beutin, Demirtas, Friedrichs (58. G. Sinan), Roth (72. Mesic), Wagner (66. Ring), Schwäbe, Nikolov