Torspektakel in Alzenau

Die SG Nieder-Roden stoppte in der Gruppenliga ihren kleinen Negativlauf von zuletzt zwei Niederlagen und nahm nach einer spektakulären Schlussphase einen Punkt aus Unterfranken mit. Beim 4:4 (1:1) bei Bayern Alzenau 2 gab es zwar keinen Sieger, aber ein unterhaltsames Spiel für alle Zuschauer.

Nach nur drei Minuten brachte der wiedergenesene Torjäger der SGN, Nebojscha Nikolov, seine Mannen in Führung, anschließend "hätten wir den zweiten Treffer erzielen müssen" meinte SGN-Trainer Tevfik Kilinc. Es kam aber anders, die Hausherren glichen nach gut 20 Minuten durch Canel Burcu aus. "Nach dem Ausgleich haben wir den Faden verloren und waren sehr ungeordnet", so Coach Kilinc.

In Durchgang zwei gelang Alzenau durch Lamin Neneh Tamba binnen vier Minuten eine Zwei-Tore-Führung, die SGN ließ sich davon aber nicht beeindrucken und egalisierte zehn Minuten später durch Matei Demirtas (76.) und Fabio Spataro (80.) den Rückstand. Der starke Alzenauer Tamba erzielte noch seinen dritten Treffer zur 4:3-Führung, ehe Endrin Gashi aber noch drei Minuten vor Ende der Partie der Ausgleich gelang. "Wir sind zweimal nach Rückstand wieder zurückgekommen und haben eine gute Moral gezeigt" lobte Trainer Tevfik Kilinc sein Team. Nach seiner starken Leistung unter der Woche wurde Tim Simon für eine Hälfte eingewechselt, mit Eduardo "Edi" Wüpping gab ein SGN-Eigengewächs sein Seniorendebüt - die Rückennummer 13 wurde bis dato aus Respekt an eine SGN-Legende, die nun für Rodgau-Fußball arbeitet, nicht mehr vergeben. Nun lastet eine Menge Druck auf den jungen Schultern.

Am Sonntag (15.30 Uhr) sind die Nieder-Röder erneut auswärts, dann beim VfB Oberndorf, gefordert. Auch wenn die Spessart-Kicker derzeit nur Rang 13 einnehmen, ist die Sportgemeinschaft nicht unbedingt der Favorit in dieser Partie.

SG Nieder-Roden: Schumacher - Ekici, Gashi, Roth, Ring, Dobrunat (46. Simon), Jäger (68. Wüpping), Spataro, Demirtas, Wagner, Nikolov