Zwei Torhüter verlassen den JSK

JSK-Trainer Andreas Humbert (links) bittet am Mittwoch zum Trainingsauftakt.

Als erste der Rodgauer Fußballmannschaften nimmt Gruppenligist JSK Rodgau am Mittwochabend (19.30 Uhr) die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte auf.

Nicht mehr dabei ist dann allerdings Torhüter Marko Zivkovic, der erst vor einem halben Jahr nach Jügesheim gewechselt war und nun nach Bosnien zurückwechselt. „Er hatte Heimweh, der Wechsel kam sehr überraschend“, meinte JSK-Trainer Andreas Humbert. Weil auch die Nummer drei Tomislav Randelovic nach nur einen halben Jahr beim JSK zum FSC Eschborn zurückkehrt, suchen die Rodgauer noch einen Torhüter für ihren Gruppenliga-Kader. Dafür steht Rekonvaleszent Fabian Büttner, der in der ersten Saisonhälfte aus Verletzungsgründen nicht zum Einsatz gekommen war, wieder bereit. Nico Klein war nach langer Verletzungspause bereits im Endspurt des vergangenen Jahres wieder mit dabei. Schwieriger gestaltet sich die Situation bei Moritz Herrchen, der bei einem Unternehmensberater im Taunus arbeitet und daher in der Regel nicht trainieren kann. Ersatzmann „Leon Hitzel hat das aber der rechten Seite aber bisher sehr gut gemacht. Er ist eine echte Alternative, ihn wollen wir weiter fördern“, sieht Humbert die Position des Rechtsverteidigers aber gut besetzt. Zudem steht Pascal Herpich in der zweiten Saisonhälfte als weitere Alternative zur Verfügung. Beruflich ist er nicht mehr im Schichtdienst gefordert und kann daher wieder regelmäßiger trainieren. Und auch von Jugendspieler Marc Kinkel, bisher Stammspieler in der zweiten Mannschaft, erwartet Humbert einen Sprung nach vorne. Verlassen haben den JSK bekanntermaßen Yassin Attal (FC Hanau 93 2) und Calvin Rufino (TSV Lämmerspiel). Insgesamt sieht Humbert den Tabellendritten für die verbleibenden zwölf Saisonspiele „gut präpariert“.

In den vergangenen Wochen standen für die Jügesheimer Spieler drei Pflichtläufe an, die es privat zu absolvieren galt. Am Mittwoch wird sich zeigen, wer seine „Hausaufgaben“ gemacht hat. „Ich denke, dass alle Mann im Training sind“, blickt Humbert voraus.

Das für 20. Januar geplante erste Vorbereitungsspiel gegen Eintracht Altwiedermus fällt allerdings aus, der Verbandsliga-Neuling hat seine Mannschaft in der Winterpause aus dem laufenden Spielbetrieb zurückgezogen. Einen Ersatzgegner haben die Rodgauer bisher noch nicht gefunden.