Gefühlte Niederlage

Nach einer abwechslungsreichen Partie brachte der JSK Rodgau 2 in der Kreisliga A2 aus dem Gastspiel bei der Spvgg. Hainstadt ein 4:4 (1:1) mit. Die Rodgauer führten schon mit 4:2, der Ausgleich fiel erst in der fünften Minute der Nachspielzeit. „Das hat sich angefühlt, als hätten wir verloren“, bedauerte JSK-Trainer Rachid Karroua.

Die Jügesheimer hatten in der ersten Hälfte mehr vom Spiel und egalisierten den 0:1-Rückstand durch den ehemaligen JSK-Gruppenliga-Spieler Sebastian Jung (13.) durch einen 25-Meter-Knaller in den Winkel durch Ilias Bouhaddouz zwei Minuten vor dem Seitenwechsel. Nur fünf Minuten nach dem Seitenwechsel brachte Lukas Fischer die Rodgauer in Führung, Mesut Bayram glich aber für Hainstadt aus (61.). Nach den Treffern von Amien Al Abed (68.) und Till Fakic (77.) zum 4:2 wähnten sich die Rodgauer auf der Siegerstraße. „Aber wir waren nicht clever genug, haben zu viele Standards zugelassen“, sagte Karroua. Hainstadt verkürzte bereits im Gegenzug durch Marc Delarü auf 3:4, ehe Nikola Choteschovsky in der Nachspielzeit noch der glückliche Ausgleich gelang. „Wir waren insgesamt gut auf Hainstadt eingestellt. Wir wollten einen Punkt, hätten aber drei Punkte holen müssen“, meinte Karroua.

Nächster Gegner ist am Sonntag (13 Uhr) die TuS Klein-Welzheim. „Da sollten wir einen Dreier holen“, blickt der Jügesheimer Trainer auf die Partie gegen den Tabellen-13. voraus.

JSK Rodgau 2: Lutz – L. Fischer, Siegfanz, Eberle, Faß, Cichutek, Kiefer, Heegen, Fakic, Bouhaddouz, Al Abed (Liebig, Sommer, Becker)

(piste)