JSK 2 als Vierter in die Winterpause

Nach dem lockeren 8:0 (3:0)-Sieg beim FC Ilirida Offenbach beendete der JSK Rodgau 2 die Hinrunde in der Kreisliga A2 auf dem starken vierten Tabellenplatz. „Das war ein Pflichtsieg“, sagte JSK-Trainer Rachid Karroua. Bei besserer Chancenverwertung hätten die Jügesheimer auch leicht höher gewinnen können.

Bis Mitte der ersten Hälfte hielten die Offenbacher noch mit, dann bog der JSK mit einem Doppelschlag durch Elton Mensah (25.) und Kevin Kiefer (27.) auf die Siegerstraße ein. Amien Al Abed erhöhte noch vor dem Pausenpfiff auf 3:0 (42.). Nach dem 4:0 gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs durch Lukas Fischer (48.) war die Partie entschieden. Erst in der Schlussphase zielten die Gäste wieder genauer: Al Abed (80.), Mensah (82., 84.) und Julian Siegmund (88.) trafen zum 8:0-Endstand. Neben Dominik Fischer bot auch der dreifacher Torschütze Elton Mensah eine sehr gute Leistung. Ursprünglich sollte er auf den Außen agieren, rückte aber nach dem kurzfristigen Ausfall von André Thomas auf die Zehn – und machte auch da seine Sache sehr gut.

„Wir stellen ab sofort das Training ein“, sagt Karroua mit Blick auf die derzeitige Corona-Lage. Ursprünglich hatte er mit seiner Mannschaft noch drei Wochen trainieren wollen, damit die Winterpause nicht so lang wird. „Das ist aber nicht vertretbar“, bedauert er. Gerne gehen die Jügesheimer nicht in die Pause, nachdem es zuletzt so gut lief. „Nach dem Seligenstadt-Spiel wollten wir unbedingt alle Spiele gewinnen“, erklärt Karroua. Das gelang, nach der unglücklichen 0:1-Niederlage bei Spitzenreiter Sportfreunde 2 verließen die Jügesheimer viermal in Serie als Sieger den Platz.

„Wir haben das erreicht, was wir uns vorgenommen haben“, sagt Karroua mit Blick auf Platz vier. Nach holprigem Start – vor allem der durchwachsenen Vorbereitung geschuldet – kamen die Rodgauer immer besser in die Saison – und würden jetzt am liebsten weiter kicken. „Die Mannschaft hat sich super entwickelt, ihr Weg ist noch nicht zu Ende. Wir werden noch stärker aus der Winterpause kommen“, blickt der JSK-Trainer nach vorne.

JSK Rodgau 2: Uzun – L. Fischer, Liebig, Siegfanz, Heegen, Siegmund, D. Fischer, Barth, Kiefer, Mensah, Al Abed (Paxton, Sommer)

(piste)