Paukenschlag durch den JSK 2

Mit dem 4:3 (2:2)-Sieg beim Meisterschaftsaspiranten SV Zellhausen sorgte der JSK Rodgau 2 in der Kreisliga A2 für einen echten Paukenschlag und verpasste den Aufstiegsambitionen der Ostkreis-Kicker – mit den Ex-Jügesheimern Robert Peretzki, Luke Engelmohr und Toni Llorente in der Startelf sowie Martin Mönicke auf der Bank – einen kräftigen Dämpfer. „Als wir den Sportplatz betreten haben, habe ich gespürt: da geht was“, meinte JSK-Trainer Rachid Karroua.

Zwar erwischten die Hausherren den besseren Start und gingen durch den ehemaligen Großkrotzenburger Verbandsliga-Spieler Felix Pieczyk nach nur acht Minuten in Führung, doch bereits im Gegenzug glich Amien Al Abed für den JSK – mit den Verbandsliga-Anleihen Julian Siegmund und Fabian Büttner – aus. Nach 20 Minuten brachte Ilias Bouhaddouz die Jügesheimer sogar in Führung, die Zellhausen nach 32 Minuten durch Silas Gerfelder egalisierte.

In der zweiten Hälfte waren gerade einmal sieben Minuten gespielt, da brachte Kevin Kiefer die Rodgauer erneut in Führung. Routinier Dominik Fischer erhöhte nach 70 Minuten auf 4:2, für Zellhausen reichte es in der fünften Minute der Nachspielzeit nur noch zum Anschlusstreffer durch Marcel Köppler.

„Der Sieg war verdient. Wir haben uns gesteigert und als Team agiert. Jeder war für jeden da“, stellte Karroua fest. Auf Seiten der Rodgauer feierte Co-Trainer Chris Heegen nach rund zweieinhalbjähriger Pause sein Comeback. Zufrieden zeigte sich Karroua aber vor allem mit Kevin Kiefer (rechte Außenbahn) und Leon Becker (linker Außenverteidiger): „Sie haben das nächste Level erreicht“, lobte der JSK-Trainer.

Am Sonntag (13 Uhr) erwarten die Jügesheimer Espanol Offenbach. Die Spanier kamen unter der Woche gegen den TV Hausen mit 0:9 übel unter die Räder. „Auch wenn wieder einige Spieler ausfallen, wollen wir die drei Punkte holen“, sagt Karroua.

JSK Rodgau 2: Lutz – Siegmund, Siegfanz, Faß, Kiefer, Büttner, Paxton, Heegen, D. Fischer, Bouhaddouz, Al Abed (Becker, Jeutter)

(piste)