Zadro entscheidet Rodgau-Derby

Marco Kern (vorne) kommt gegen Karim Dallal ins Stolpern. Am Ende aber gewann die SG Rodgau Nord das Stadtderby beim JSK 2 mit 2:1.

Nach zwei Niederlagen hintereinander kehrte die SG Rodgau Nord in der Kreisliga A Offenbach 2 mit einem 2:1 (1:0)-Derbysieg beim JSK Rodgau 2 in die Erfolgsspur zurück. Dagegen warten die Jügesheimer weiter auf den zweiten Saisonsieg und bleiben Drittletzter.

„Das war eine unglückliche Niederlage, wir waren sicherlich nicht die schlechtere Mannschaft. Ein Unentschieden wäre verdient gewesen. Aber mitten in unsere Drangphase hinein erzielte die SG den Siegtreffer. Wir haben uns jedenfalls gegenüber den Vorwochen verbessert gezeigt“, meinte JSK-Trainer Manuel Fenchel. SG-Trainer Michael Kovac, der mangels Alternativen in den letzten fünf Minuten selbst ran musste, sagte: „Das war das erwartet schwere Spiel. Das war ein dreckiger Sieg, wichtig aber sind letztlich die drei Punkte.“

Jügesheim verstärkte sich neben Torwart Milen Ivanov und Angreifer Jan Fröhlich noch mit Filipp Akkert und Zakaria Ajiou aus dem Verbandsliga-Kader, das machte sich bemerkbar. Zudem lief Routinier Selim Camli erstmals für die Hausherren auf. Bei den Nord-Rodgauern saß lediglich Karsten Kafka auf der Bank, der bereits vor der Pause für den verletzten Marco Clarizia eingewechselt wurde.

Die Gäste hatten in der ersten Hälfte leichte Vorteile, Jügesheim hielt aber gut dagegen, stand sicher und setzte immer wieder Nadelstiche. Glück hatten die Gastgeber allerdings in der 39. Minute, als SG-Spieler Tomislav Zadro mit einem abgefälschten 14-Meter-Schuss nur die Latte des JSK-Tores traf. Zwei Minuten vor der Pause gingen die Gäste dann doch in Führung, Semir Arnautovic verwertete einen Pass von Zadro in die Tiefe zum 0:1.

Nach dem Seitenwechsel steigerten sich die Jügesheimer. In der 55. Minute hatte Amien Al Abed Pech, als er mit einem Schuss aus zehn Metern am glänzend reagierenden Andreas Preußer-Viereck im Tor der SG Nord scheiterte, der den Ball mit einer Fußabwehr zur Ecke lenkte. Zwei Minuten später machte es Al Abed besser und glich zum 1:1 aus. Die Hausherren hatten in dieser Phase mehr vom Spiel, „wir haben zu wenig gemacht“, kritisierte Kovac. Dennoch ging die SG erneut in Führung. Toni Llorente scheiterte aus abseitsverdächtiger Position zunächst an Ivanov, doch Tomislav Zadro staubte erfolgreich zum 1:2 ab. Damit hatte die SG Nord dem JSK den Zahn gezogen, nennenswerte Chancen gab es bis zum Schluss keine mehr.

Während die Partie des JSK 2 bei der TSV Heusenstamm auf Mittwoch, 16. Oktober, verlegt wurde, gastiert die SG Rodgau Nord am Sonntag (13 Uhr) beim Vorletzten Spvgg. Dietesheim 2. „Dort erwartet uns ein ähnlicher Gegner wie in Jügesheim, der mit dem Rücken zur Wand steht“, blickt Michael Kovac voraus.

JSK Rodgau 2: Ivanov – Liebig, Akkert, L. Engelmohr, Barth, Ajiou, Müller, Dallal, Camli, Fröhlich, Al Abed (Becker, Kanert)

SG Rodgau Nord: Preußer-Viereck – Spöckinger, Baier, Marco Müller, Arnautovic, Clarizia, Zadro, Laun, Kern, Llorente, Marvin Müller (Kafka, Kovac)

(piste)