SGN siegt im Pokal

Die SG Nieder-Roden gewann in der zweiten Runde des Offenbacher Pokals beim A-Ligisten FC Maroc Offenbach mit 2:1 (2:0). Die SGN trat mit der zweiten Mannschaft an, lediglich Torhüter Lars Schmidt, Australien-Rückkehrer Philipp Koser und der Langzeitverletzte Tim Simon aus dem Gruppenligakader halfen aus und gaben ihr Comeback. Umso bemerkenswerter ist der Sieg beim klassenhöheren Gegner. Es war zudem kein Klassenunterschied sichtbar, im Gegenteil, die SGN kämpfte sich ins Spiel, stand gut in der Abwehr und hatte immer wieder Chancen.

Die SGN ging nach einer halben Stunde durch einen Freistoß aus gut 30 Metern von Yasin Sinan mit 1:0 in Führung. Da sah der Torwart gar nicht gut aus. Anschließend legte die SGN nach, einen abgewehrten Schuss verwertete Deniz Aksu aus gut 16 Metern zum 2:0 (39.).

Nach der Pause war es ein offener Schlagabtausch. Dem Gastgeber gelang zehn Minuten vor Ende der Anschlusstreffer zum 1:2. Danach wurde es hektisch. Der wiedergenesene Tim Simon, der erst 14 Minuten auf dem Platz stand, sah nach einer Rangelei die Rote Karte. Eine harte Entscheidung des bis dahin souveränen Schiedsrichters. Noch schlimmer traf es Marius Lach, der nach seinem ersten Foulspiel ebenfalls prompt die Rote Karte sah. "Da hätte auf jeden Fall auch die Gelbe Karte gereicht", meinte SGN-Trainer Ralf Paul. Die letzten acht Minuten mit zwei Spielern weniger überstand Nieder-Roden mit viel Glück und Geschick. "Kompliment an die Mannschaft, die alles rausgeholt hat", lobte Paul. 

SG Nieder-Roden: Schmidt - E. Aydemir, Ege, Fehlberg, Thomin, Koser, Aksu, Y. Sinan, Elgner, Werle, Badjie (Simon, Lach, Saado)