TSV 2 verliert gegen den Spitzenreiter

Am zehnten Spieltag setzte es für die Reserve des TSV Dudenhofen in der Kreisliga B2 eine verdiente 1:3 (1:1)-Heimniederlage gegen Spitzenreiter Rot-Weiß Offenbach. "Leider konnten wir die Form aus dem Spiel gegen die Spvgg. Seligenstadt 2 nicht auf die Partie gegen die Rot-Weißen übertragen", meinte TSV-Co-Trainer Christopher Sommer. "Dazu beigetragen hat mit Sicherheit die Verlegung der Partie gegen Mainflingen auf den 9. Oktober. Das führte dazu, dass wir eineinhalb Wochen kein Spiel sowie nur eine Trainingseinheit in der Woche vor dem Spiel absolviert haben. So haben wir uns leider etwas der entstandenen Euphorie beraubt", meinte Sommer weiter.

Der TSV erwischte einen klassischen Kaltstart und geriet bereits nach drei Minuten in Rückstand. Da sah die Hintermannschaft nicht gut aus, die Innenbahn wurde zu einfach aufgemacht, was der Gegner mit seiner ersten Torchance gleich nutzte. In einer hektischen Anfangsphase glichen die Dudenhöfer vier Minuten später mit einem zweifelhaften Elfmeter durch Ronald Ullrich aus. Es entwickelte sich nun ein hektisches Spiel mit vielen Unterbrechungen, in dem die Offenbacher die aktivere Mannschaft waren. Sie spielten den technisch besseren Fußball und sorgten mit ihren guten Einzelspielern immer mal wieder für Gefahr. Allerdings blieb es in einer chancenarmen Partie zur Pause beim 1:1.

In der Halbzeit forderte TSV-Coach Achim Bauer seine Mannschaft noch einmal auf, den Kampf anzunehmen und das Tempo im Spiel zu erhöhen. Allerdings erwischte der TSV wieder keinen guten Start und geriet erneut in Rückstand, als es nach einen harmlosen Zweikampf zwischen Dennis Lazar und Stipan Vedric in der 52. Spielminute erneut Elfmeter gab. Den fälligen Strafstoß verwandelten die Offenbacher souverän zur Führung. "Also, unser Elfmeter war schon schmeichelhaft, aber der Elfmeter für die Offenbacher war noch weniger einer", schmunzelte Sommer. Mit einer Portion Wut im Bauch versuchten die Dudenhöfer erneut schnell auszugleichen, "allerdings fehlten uns an diesem Tag etwas die Mittel, so dass unsere Angriffe nur selten zu einem Torabschluss führten", meinte Christopher Sommer.

Der Spitzenreiter zeigte sich da wesentlich abgezockter und nutzte einen Fehlpass der Dudenhöfer im Spielaufbau in der 76. Minute eiskalt zur 3:1-Führung aus. Der TSV warf nun alles nach vorne, allerdings kamen dabei lediglich zwei Halbchancen heraus. Co-Trainer Sommer mit dem Fazit: "Wir konnten einfach keinen Punch nach vorne entwickeln, desweiteren riefen zu viele Spieler nicht ihr Niveau ab, deshalb geht der Sieg für die Rot-Weißen absolut in Ordnung."

Bereits am Mittwoch geht es für den TSV mit dem Nachholspiel gegen die Reserve der TSG Mainflingen weiter. Anstoß an der Opelstraße ist um 19 Uhr.

TSV Dudenhofen 2: Walter -  Romero Caramat, Fischer, N. Hrbaty, J. Rasch, Gruchot, Ullrich, C. Sommer, M.P. Sommer, Strzys, Lazar (Mir, Döbert, Nordquist)