TSV II lässt Punkte liegen – Showdown im letzten Spiel

Der TSV Dudenhofen II spielt nur 3:3 (1:1) Unentschieden gegen FC Germania Bieber II.

„Nach der heutigen Partie haben mir zunächst erstmal die Worte gefehlt. In einem so wichtigen Spiel haben wir in den entscheidenden Situationen einfach den nötigen Elan und die Körpersprache vermissen lassen, was für mich unerklärlich ist. Wir wussten über die Spielweise und Stärken des Gegners, jedoch haben wir diese gerade zum Ende der Partie zu häufig zugelassen und nicht konsequent genug dagegengehalten.“, meinte ein enttäuschter Trainer Lukas Gruchot.

Im ersten Durchgang war der TSV die klar bessere Mannschaft und ist verdient durch Nino Saitta (10.) in Führung gegangen. „Leider haben wir es trotz der zahlreichen und guten Chancen verpasst, die Führung auszubauen.“, meinte Coach Gruchot. So kam es wie es kommen musste: Bieber konnte durch einen harmlosen langen Ball die Dudenhöfer Defensive aushebeln und mit dem ersten Torschuss den überraschenden 1:1-Ausgleich erzielen (33.).

Der zweite Durchgang verlief ähnlich, jedoch mit mehr Torraumszenen auf beiden Seiten. „Chancen waren auf unserer Seite genügend vorhanden, aber auch hier haben wir einfach zu wenig Kapital herausgeschlagen und waren nicht kaltschnäuzig genug. Bieber hat nun vermehrt auf lange Bälle gesetzt, die immer wieder für Gefahr gesorgt haben. Wir haben es kaum geschafft, die langen Bälle durch Anlaufen zu unterbinden, dazu haben wir die notwendigen Kopfballduelle und anschließenden Zweikämpfe nicht gewinnen können, da Bieber uns immer einen Schritt voraus und auch giftiger als wir waren.“, meinte Lukas Gruchot. Den 2:1-Führungstreffer erzielte Christian Strzys, Bieber konnte daraufhin nochmal ausgleichen, ehe Nico Becker die 3:2-Führung besorgte (56.). Eine Minute vor Ende der Partie fiel der 3:3-Ausgleichstreffer für Bieber.

„Wir hätten heute nie und nimmer Punkte liegen lassen dürfen, aber aufgrund des Willens vom Gegner war der Punkt letztendlich gerechtfertigt.“, sagte ein ehrlicher Trainer Gruchot. Aufgrund der Tabellenkonstellation (zwei Punkte Vorsprung vor dem Drittplatzierten) kommt es am kommenden Samstag nun zu einem Endspiel um Platz 2. Im letzten Rundenspiel ist die TSG Mainflingen II zu Gast in Dudenhofen. Anstoß ist um 13 Uhr. „Wir stehen unter Zugzwang, gewinnen zu müssen. Alles andere als ein Sieg wäre eine bittere Enttäuschung.“, zeigt sich der Trainer kämpferisch.

TSV Dudenhofen

Diether – Brnic, Grommes, P. Sehnert, Saitta, Strzys, Kafka, Wischer, Sommer, Papic (Lemke, Arheiliger, T. Jankowski)