Terrier Sehnert schießt TSV 3 zur Herbstmeisterschaft

Nach dem 2:1 (0:0)-Sieg beim SV Zellhausen geht der TSV Dudenhofen 3 aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber der punktgleichen TuS Froschhausen 2 (2:2 im direkten Vergleich) als Tabellenführer der Kreisliga C2 in die Winterpause.

Das Spiel begann von beiden Seiten sehr verhalten. Angefeuert von den spielfreien Froschhäusern hatte der SVZ mehr Ballbesitz, wurde aber nicht gefährlich. Dudenhofen stand gut in der Defensive und versuchte mit schnellem Umschaltspiel zu Torerfolgen zu kommen, war aber auch nicht wirklich gefährlich. So hieß es nach eher unauffälligen 45 Minuten noch 0:0. „In der ersten Hälfte waren wir nicht ganz so konzentriert. Wir waren oft einen Schritt zu spät und haben nur reagiert statt zu agieren“, meinte TSV-Co-Trainer Timo Schreiber.

Dudenhofen nahm sich für die zweite Hälfte viel vor, wurde aber gleich mit dem ersten Angriff kalt erwischt, als Nicolaus Börstinghaus die Gastgeber in Führung brachte. „So verrückt das klingt, das 0:1 war unser Warmmacher. Danach hat die Mannschaft alles gegeben und um jeden Ball gekämpft“, lobte Schreiber.

Es dauerte keine zehn Minuten, da fiel das 1:1. Schreiber stand nach einem Freistoß von Robin Stramke goldrichtig und köpfte zum Ausgleich ein (60.). Der reichte dem TSV aber noch nicht zur Herbstmeisterschaft. Die „Fitte Dritte“ rannte weiter an und belohnte sich in der 69. Minute mit dem 2:1. Der eingewechselte René Sehnert leitete seinen Treffer selbst ein und vollendete nach einem Doppelpass eiskalt zur Führung. „Für ihn freut es mich besonders, er ist da vorne ein Terrier“, lobte Schreiber, „in Frankfurt würde er zur bekannten Büffelherde passen. René ist einer, der immer Vollgas gibt, auch wenn er mal weniger Spielzeit hat.“

Nach der Dudenhöfer Führung versuchte Zellhausen, das Zepter wieder in die Hand zu nehmen, verschoss sogar noch einen Foulelfmeter. Somit blieb es beim 2:1 für den TSV. Und die Kicker aus Froschhausen konnten Dudenhofen gleich nach dem Schlusspfiff zur Herbstmeisterschaft gratulieren...

TSV Dudenhofen 3: Stimac – Witt, Nordquist, Schreiber, Haro Kratz, Arheilger, Machtans, Stramke, Mir, E. Stenger (R. Sehnert, Weisenbach)

(piste)