Bärmann belohnt TSV-Moral

„Das war ein ganz wichtiger Sieg“, freute sich Jürgen Rödler, Trainer beim Kreisoberligisten TSV Dudenhofen, nach dem 3:2 (0:1)-Sieg gegen den bis dato punktgleichen FC Offenthal. Nach einem 0:2-Rückstand sicherten sich die Rodgauer im Endspurt noch drei Zähler.

Dudenhofen dominierte die Anfangsviertelstunde, vergab in dieser Phase drei, vier gute Chancen. So traf Brian Hrbaty nur die Latte des Gästetores. Mit dem ersten Angriff gingen die Gäste dann durch Rachid Akalai überraschend in Führung (11.). „Das war ein Dämpfer für uns, danach sind wir nicht mehr richtig in Tritt gekommen“, meinte Rödler. Der FCO spielte nun gefälliger, Dudenhofen bekam im Mittelfeld keinen Zugriff mehr, nachdem sich Adib El Issami beim 0:1 verletzt hatte und ausgewechselt werden musste.

Nach dem Seitenwechsel bekam Dudenhofen, das auf eine Dreierkette umstellte, die Partie wieder besser in den Griff. „Offenthal hat besser kombiniert, wir haben es mit langen Bällen auf unsere schnellen Spitzen versucht“, erklärte Rödler. Mit zunehmender Dauer schwanden Offenthal die Kräfte, dennoch erhöhte Niklas Cichutek nach einem Konter auf 0:2 (76.). Doch der TSV gab sich noch nicht auf, bewies wieder einmal große Moral und verkürzte durch Kevin Bärmann auf Vorarbeit von Simon Heinrich auf 1:2 (80.). „Plötzlich hat die Mannschaft wieder an sich geglaubt“, sagte Rödler. Die Hausherren gingen nun volles Risiko und warfen alles nach vorne. In der 89. Minute gelang Heinrich das 2:2. Aber das war noch nicht alles. In der vierten Minute der Nachspielzeit hob Dennis Borchardt den Ball über die FCO-Abwehr, Simon Heinrich gewann das Laufduell gegen seinen Gegenspieler, legte den Ball am herauseilenden FCO-Torhüter vorbei quer auf Kevin Bärmann, der mühelos zum viel umjubelten 3:2 vollendete.

„Wir haben nie aufgegeben, daher ist der Sieg verdient, wenn auch glücklich“, meinte Jürgen Rödler. Einen starken Eindruck beim Sieger hinterließ Jugendspieler Kim Wesseling, der nach der Pause eingewechselt wurde und in der Dreierkette agierte.

Zum Jahresabschluss gastieren die Dudenhöfer am Sonntag (17 Uhr) beim neuen Spitzenreiter TSG Neu-Isenburg. „Die liegen uns nicht gerade“, sagt Rödler mit Blick auf das 2:5 im Hinrundenspiel sowie der 0:5-Niederlage im Kreispokal, beide im August diesen Jahres. „Da sind unsere Chancen nur minimal“, weiß der TSV-Trainer. Zumal die gegen Offenthal angeschlagen ins Spiel gegangenen Simon Heinrich und Dennis Borchardt ausfallen, Adib El Issami sich eine Zerrung zuzog und Lucas Rau aus beruflichen Gründen fehlt.

TSV Dudenhofen: Häfner - Spindler, Klein, Fischer, Borchardt, Bärmann, B. Hrbaty, Heinrich, Bepple, El Issami, Kusnezow (Rau, N. Hrbaty, K. Wesseling)

(piste)