"Definitiv kein 0:5-Spiel"

Nach torloser erster Hälfte unterlag der TSV Dudenhofen in der Kreisoberliga Offenbach bei der Spvgg. 03 Neu-Isenburg 2 noch deutlich mit 0:5 (0:0). „Eine verdiente Niederlage gegen einen starken Gegner mit Unterstützung aus dem Verbandsliga-Kader, die aber um zwei, drei Tore zu hoch ausgefallen ist. Das 0:5 spiegelt den Spielverlauf nicht wieder“, meinte TSV-Trainer Dominik Häfner.

Die erste Hälfte war sehr ausgeglichen, mit Tempo auf beiden Seiten. Die Verbandsliga-Spieler Tim Kalzu, Lars Wolfarth und Kaito Shimoda nahmen das Spiel der Hausherren in die Hand. Es gab wenige Chancen, die beste hatte der TSV, als Brian Hrbaty im Eins-gegen-Eins an Neu-Isenburgs Torhüter Henrik Jöckel scheiterte. Auf der anderen Seite reagierte Dudenhofens Torwart David Kraft bei einem Flachschuss der 03er sehr gut. Neu-Isenburg hatte eine gute Spielanlage, die der TSV mit Kampf und taktischer Ordnung gut abfing. Folgerichtig ging es mit einem gerechten 0:0 in die Pause.

Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff aber brachte Maximilian Gulin die Gastgeber in Führung, als der TSV den Ball nach einem individuellen Fehler nicht sauber geklärt hatte. Ähnlich war es beim zweiten Gegentor durch Noah Schumacher in der 63. Minute. „Da müssen wir einfacher besser und entschlossener verteidigen“, stellte Häfner fest. Der TSV gab sich aber nicht geschlagen, suchte weiter seine Chance und kassierte nach einem Konter das 0:3 (77.). Es war die Zeit von Tim Kalzu, der noch zwei weitere Treffer (83., 89.) nachlegte und sich somit über einen Hattrick freute. „Die letzten beiden Tore dürfen uns am Ende nicht passieren, das hat mich geärgert, weil sich die Jungs selbst um ein besseres Ergebnis gebracht haben“, sagte Häfner, „das war definitiv kein 0:5-Spiel.“ Häfner erklärte weiter: „Gott sei Dank war das nun das letzte Spiel unter der Woche, die englischen Wochen haben sich am Ende schon bemerkbar gemacht“.
Am Sonntag (15.30 Uhr) steht die Partie bei Germania Bieber an. Nach einem Corona-Fall fiel die Partie der Offenbacher am Donnerstag bei der SG Egelsbach allerdings aus, die Mannschaft steht unter Quarantäne.

TSV Dudenhofen: Kraft - Spindler, Dittrich, Bepple, Wischer, Marco Müller, Fischer, B. Hrbaty, Brajko, El Issami, Bärmann (Jankowski, Kusnezow, Sinani)

(piste)