Heinrich-Tor entscheidet

„Eine kleine Serie“ hatte sich Jürgen Rödler, Trainer beim Kreisoberligisten TSV Dudenhofen, gewünscht. Und seine Mannschaft ist auf dem besten Wege, ihm diesen Wunsch zu erfüllen. Eine Woche nach dem 4:1-Sieg bei der SG Heusenstamm-Zrinski holten die Dudenhöfer mit dem 1:0 (0:0) gegen Aufsteiger Spvgg. 03 Neu-Isenburg 2 den zweiten Sieg hintereinander und schlossen mit nun 18 Punkten zu den 03ern und dem FC Offenthal auf. „Aufgrund der besseren Torchancen war der Sieg auch verdient“, meinte Rödler.

Im Fokus standen allerdings die beiden Abwehrreihen, die einen guten Job machten und nur wenige Möglichkeiten zuließen. Die erste Viertelstunde gehörte den Gästen, erst dann kamen die Rodgauer besser ins Spiel. Nach 20 Minuten traf Adib El Issami ins Neu-Isenburger Tor, der Schiedsrichter entschied aber auf Abseits. Nach einer halben Stunde blieb ein Foul an Lucas Rau im Strafraum der 03er ungeahndet, nach einem weiteren Foul entschied der Unparteiische aber auf Freistoß für die Hausherren: Adib El Issami setzte den Ball an die Latte des Neu-Isenburger Tores. Die Gäste waren nur über Standards gefährlich, aus dem Spiel heraus ließ der TSV nichts zu.

Nach 14 Minuten der zweiten Hälfte gingen die Dudenhöfer in Führung. Kevin Bärmann führte einen Freistoß schnell aus, lupfte den Ball in den Lauf von Simon Heinrich, der mit dem schwächeren rechten Fuß aus 14 Metern zum 1:0 vollendete. Mit der Einwechslung von Martin Hoppe setzten die Hausherren nun auf eine Fünferkette, um die Räume noch enger zu machen. Das klappte gut, die 03er hatten zwar optische Vorteile, kamen aber auch in der zweiten Hälfte zu keinen nennenswerten Torchancen. Auch Dudenhofen kam nur noch selten vor das Tor der Spielvereinigung, hatte aber Pech, als Brian Hrbaty nur den Innenpfosten traf (75.).

Bereits am Freitag (19.30 Uhr) treffen die Dudenhöfer auf Germania Bieber. „Es fährt keiner gerne nach Dudenhofen, das ist auch gut so“, sagt Rödler, „Wenn wir an die Leistung der vergangenen beiden Partien anknüpfen, ist auch da was möglich.“ In der Tabelle weist der Tabellensechste aus Offenbach acht Punkte mehr auf der Habenseite als der TSV auf.

TSV Dudenhofen: Häfner - Spindler, Klein, Fischer, Borchardt, B. Hrbaty, Heinrich, Bepple, El Issami, Kusnezow, Rau (Hoppe, Bärmann)