TSV trotz Niederlage zufrieden

Kreisoberligist TSV Dudenhofen unterlag zwar im Testspiel bei den klassenhöheren Kickers aus Obertshausen mit 2:4 (1:4), zeigte als Außenseiter aber eine sehr starke Leistung. „Das war eine unglückliche und vermeidbare Niederlage gegen einen spielstarken Gegner“, sagte TSV-Trainer Dominik Häfner.

Nachdem die Kickers in ihren ersten beiden Testspielen gegen den SC Dortelweil (7:2) und den SKV Büttelborn (7:1) jeweils sieben Tore erzielt hatten, „hatten wir uns vorgenommen, erst einmal kompakt zu stehen“, erklärte Häfner. Durch eine feine Einzelleistung von Marius Krikser gingen die Hausherren dennoch bereits nach zwölf Minuten in Führung, aber der TSV war sehr gut im Spiel, hatte einige gute Aktionen nach vorne und glichen durch Martin Bepple zum 1:1 aus (15.). Dudenhofen hatte die besseren Chancen und hätte die Führung durchaus verdient gehabt. In den letzten Minuten vor der Pause verlor der Kreisoberligist allerdings den Faden und Obertshausen ging durch Daniel Bacher (37.) erneut in Führung, ehe wiederum Krikser mit zwei Toren auf 4:1 erhöhte (39., 45.). „Wir haben drei Geschenke verteilt, die ein Gegner auf diesem Niveau eiskalt nutzt“, sagte Häfner.

Im zweiten Durchgang war es den TSV-Verantwortlichen wichtig, eine Reaktion zu zeigen und nicht unterzugehen. Das gelang. Bei besserer Chancenverwertung wäre sogar mehr möglich gewesen als das 4:2 durch einen 25-Meter-Schuss von Georgios Dazanis (78.).

„Das Ergebnis klingt erst einmal blöd, aber bis auf die zehn Minuten vor der Pause haben wir eine starke Leistung abgerufen, es dem Gegner defensiv schwer gemacht und offensiv immer wieder unsere Chancen heraus gespielt. Auf diese Leistung können wir auf jeden Fall aufbauen“, resümierte Häfner.

TSV Dudenhofen: Ambron (Walter) – Jankowski, Klein, Dittrich, Spindler, Marco Müller, Sonnen, Bepple, Heinrich, Bärmann, B. Hrbaty (Kusnezow, Dazanis, Marvin Müller, P. Genea, N. Hrbaty, L. Genea, Dauth)

(piste)