"Es gibt kaltes Michelsbräu, aber keine Punkte"

Interview mit Lukas Gruchot, Kapitän des TSV Dudenhofen 3.

Lukas Gruchot (rechts) im Spiel gegen den TSV Kl.-Auheim 2.

Am Sonntag um 11 Uhr steht das Derby der Kreisliga C zwischen dem TSV Dudenhofen 3 und der SG Hainhausen 2 an. Vor diesem Gipfeltreffen traf sich Rodgau-Fussball mit der Identifikationsfigur und dem Kapitän des TSV Dudenhofen 3, Lukas Gruchot, zum Interview.

Herr Gruchot, Wie gehen Sie persönlich in das Derby am Sonntag? Haben Sie eine spezielle Vorbereitung am Wochenende?

Definitiv hochmotiviert!!! Spezielle Vorbereitung? - Nachdem mein Sohn vor Jahren den Sonntag als Pfannkuchentag eingeführt hat, werde ich diesen Sonntag eventuell einen Nutella-Pfannkuchen weniger essen.

Die Verteidigung des TSV 3 ist nicht nur erfahren, sondern auch gefühlte 150 Jahre alt. Ist das ein Vorteil oder eher ein Nachteil gegen die schnellen Hainhäuser Stürmer?

Es ist natürlich vorteilhaft, eine gewisse Erfahrung aufweisen zu können - gerade in der Klasse, in der wir spielen. Zum Thema Geschwindigkeit hätte ich eine Gegenfrage an die Redaktion: Sind die Hainhäuser schnell in Sachen Geschwindigkeit oder eher schnell müde? - Wir wollen hier keine Schärfe reinbringen, machen wir mit der nächsten Fragen weiter... :)

Wer war Ihr unbequemster Rodgauer Gegenspieler in Ihrer langen Laufbahn?

Spontan fällt mir da mein späterer Mannschaftskamerad Daniel Rebell ein, gegen den es während meiner Zeit bei der TGS Jügesheim und Spvgg. Weiskirchen immer wieder zu packenden Duellen kam. Noch Jahre später haben wir uns beide mit funkelnden Augen über die Auseinandersetzungen unterhalten.

Haben Sie fußballerische Vorbilder?

Positionstechnisch passt es nicht ganz, aber ich habe Oli Kahn immer bewundert. Sein Wille und sein Feuer in den Augen, immer ein Spiel gewinnen zu wollen, sowie seine „Immer weiter“-Mentalität haben mir sehr imponiert.

Wie sehen Sie Ihre Chancen am Sonntag, das Spiel zu gewinnen?

Auch wenn wir uns in den beiden Spielen in der vergangenen Saison gegen den SKV schwer getan haben und sie respektieren, kann es nur einen Sieger geben - und das sind wir! Es ist Derby-Zeit und wir haben den TSV-Super-Sonntag! Für die Hainhäuser wird es am Sonntag gerne kaltes Michelsbräu und eine gegrillte Wurst geben, aber definitiv keine Punkte!!!

Im „Kabinengeflüster“ (vom 29. August) haben unsere Leser erfahren, dass ein Spieler ihres Teams Frauen während der Ansprache des Trainers kennenlernt… finden Sie als Kapitän die Strafe von "vier Kästen Bier" angemessen?

Was soll ich sagen... Der besagte Spieler ist letztendlich auch nur ein Mann! Und dank seinem osmanischen Latino Stils müssen die vielen „Matches“ natürlich sorgfältig geprüft werden. Vielleicht sind vier Kisten eine etwas harte Strafe, aber sie werden definitiv den Teamgeist beziehungsweise den Teamspirit stärken.

Wie geht das Spiel am Sonntag aus?

3:1.