Geflüster 28. September 2019

Lukas Gruchot auf ungewohntem Untergrund.

JSK Rodgau

Dominik Fischer, der gegen Germania Ober-Roden verletzt ausgeschieden war, fehlte in Erlensee, Trainer Andreas Humbert wollte kein Risiko eingehen. Dagegen ist für Nico Klein das Sportjahr 2019 nach einem Muskelbündelriss vorzeitig beendet - In Erlensee stand auch Philipp Akkert nicht im Kader, er fehlte krankheitsbedingt. Wäre er gesund gewesen, hätte er auch nicht gespielt, sondern wäre beruflich nach Italien geflogen.

SG Nieder-Roden

Der ,,Eifler Skandal“:  Marc Gensemüller wollte sich auf der Zeil einen Kakao holen, hatte aber kein Bares mehr dabei, die Zahlung per "Karte" wurde ihm aber verwehrt. Anschließend gab es eine Diskussion mit der Fachverkäuferin - Trainer Roland "Johan" Gerhardt verweilte Anfang der Woche im schönen Amsterdam. Angeblich wurde ein Abdruck seines Hammerzehs genommen, um seinen berüchtigten Pikenstoß in Bronze gießen zu können. Johan Cruyff und Roland Gerhardt gingen nach unseren Recherchen wohl aufs gleiche Fußballinternat - Hiermit Alles Gute an Vincent Roth zum Geburtstag, bleib weiter am Ball und gewinne auch mal den einen oder anderen Zweikampf ;) 

TSV Dudenhofen

Doppelter Einsatz für Niklas Klein. Am vergangenen Wochenende absolvierte er 45 Minuten in der zweiten Mannschaft und sollte sich dann bei der "Ersten" auf die Bank setzen. Da dort Florian Wischer allerdings nach dem Aufwärmen verletzt passen musste, rückte Klein in der KOL in die Startelf. Nach weiteren 80 Minuten und einer starken Leistung war der lange Sonntag aus sportlicher Sicht dann aber vorbei - Adib El Issami war erst am Freitag aus dem Urlaub zurückgekehrt, rückte aber direkt in den Kader für das Spiel am Samstag.

SG Rodgau Nord

Philip Jankowski ist aktuell in Stockholm und verpasst zwei Ligaspiele. Ob der blonde Engel auf der Suche nach schwedischen Vorfahren ist, konnten wir nicht herausfinden -  Familie Herpich beendete ihren Urlaub und steht wieder zur Verfügung - Tomislav Zadro fällt  verletzt aus, dafür ist Karsten Kafka wieder im Training - Die Duschen in Hainhausen waren kurzfristig unbenutzbar, nach der Wasserprüfung wurden sie hochgedreht und waren kochend heiß, nun sollten die Nordler aber wieder duschen können.

JSK Rodgau 2

Amien Al Abed fällt erneut aus, er hat sich im Training die Wade gezerrt - Aurel Veit genießt seinen Urlaub, zumindest wenn er nicht über das letzte Spiel nachdenkt - Luis Fisch befindet sich auf Klassenfahrt und es ist noch unklar, ob er am Sonntag zur Verfügung steht - Mit wie viel Unterstützung der JSK 2 von der ersten Mannschaft rechnen kann, ist nach den letzten Ergebnissen auch noch unklar.

TSV Dudenhofen 2

Causa Jonas/Bauer: Als Tobias Jonas das erste Mal nach seinem sportlichen Rückzug beim Training vorbeischaute merkte Reserve-Trainer Achim Bauer schnell, dass Tobi, sofern es die Zeit zu lässt, gerne noch ab und an die Stiefel selber schnüren würde. Nun schmiedete Taktikfuchs Bauer den "Master Kreisligaplan", der im Grunde immer gleich ist: Gehe mit dem Wunschspieler in irgendeine eine Spelunke und versuche ihn nach zwei bis drei Kaltgetränken für deine Idee zu gewinnen... Beim ehemaligen Spielführer der ersten Mannschaft bedarf es da allerdings schon etwas mehr als die Kaltgetränke. Hierbei kann man sich bereits vorstellen, dass Coach Achim Bauer über seine Schmerzgrenze gehen musste - Nun weilt der Trainier mit seinem Berater Stefan Walser auf dem Oktoberfest um mit Staranwalt Marius Garnatz über die Einzelheiten des Transfers zu verhandeln - Der TSV 2 durfte in der Partie gegen die Spvgg. Seligenstadt erstmals Rainer Assion (Geschäftsführer der Assion KG) als Fan begrüßen. Rainer Assion ist der Chef der TSV-Spieler Dennis Lazar, Martin Hoppe sowie der Trainer Achim Bauer und Christopher Sommer. Der Glücksbringer wurde selbstverständlich bereits zum nächsten Saisonspiel eingeladen - Auf das Spitzenspiel am Dienstag hat sich nicht die ganze Mannschaft gefreut, Betreuer Lennard Studer hatte andere Pläne, FIFA20 ist am Dienstag erschienen und er wollte einen gemütlichen Abend mit Zocken und Pizza verbringen, daraus wurde leider nichts, nach dem anstrengenden Spiel war er sooo erschöpft, dass er erst Mittwochmorgen starten konnte. Ob er sich im kommenden Training blicken lässt, bleibt zu bezweifeln - Nach längerer Pause hat Christopher Sommer erfolgreich zwei volle Spiele ab, es wird gemunkelt, dass diese zwei Spiele schon ihre Spuren hinterlassen haben und er sich sehr auf einen spielfreien Sonntag freut.

SG Nieder-Roden 2

Manuel Elgner, Alles Gute und gerne auch mal Beine trainieren! -  Zudem Deniz Aydemir Alles Gute zur Verlobung! - Trainer Ralf Paul weilt derweil im Kurzurlaub, ist aber vorbildlich zum nächsten Spiel wieder da - Ali Icigen wurde wieder auf dem Sportplatz gesichtet, steht er etwa vor seinem Saisondebüt?

SG Rodgau Nord 2

Ali Sayilli fällt aufgrund einer Handverletzung weiterhin aus - Holger Matthes möchte auf dem Platz kürzer tretten, die Frage bleibt, ob er aber weiterhin an der Theke aktiv bleibt - Nach drei Torpremieren am Wochenende freut sich die Mannschaft über drei Kisten Bier.

TSV Dudenhofen 3

Beim wöchentlichen Training der dritten Mannschaft nahmen neben den nicht berücksichtigen Spielern der zweiten Mannschaft auch Trainer Achim Bauer und Tormaschine Lucas Rau teil. Als die Frage der sieben Rembrücker Tore Kisten aufkam, versprach Rau seine Schuld im November einzulösen - Hamit Saygaz hingegen kuriert noch seine schwere Verletzung, seine Wunde am Knie, aus - Kapitän Lukas Gruchot steht am Sonntag aus privaten Gründen nicht zu Verfügung, ebenfalls fällt Sargon Dursun angeschlagen aus - Trainer Mike Gesenhues baute während seiner Ansprache am Sonntag noch den Satz ein „boah, ich bin noch hackedicht“ -Sonntag, 16:34 Uhr, Tatort: Waldstadion: Nach dem Sieg seiner Mannschaft am Morgen, zog es Lukas Gruchot am Mittag in den Frankfurter Stadtwald. Als er auf dem Weg zum Stadion eine Schussgeschwindigkeitsmessanlage erblickte, bei der er es für möglich hielt, den aktuellen Rekord von 106 km/h zu knacken und somit ein signiertes Trikot der Eintracht zu gewinnen, stellte er sich in der Schlange an. Sein Auftritt war besonders, wartete er doch als nahezu einziger Erwachsener hinter Justus*, Kevin* und Emre* (*Namen geändert) auf das Leder. Einige TSV‘ler begleiteten ihn und warnten ihn vor den schlechten Bodenverhältnissen, kickt man doch sonst im Kreis fast nur noch in Lämmerspiel auf Asche. Es kam wie es kommen musste: Lukas legte einen doppelten Auerbach vor der Ballmaschine hin, erreichte dennoch sensationelle 97 km/h. Zum Glück blieb es nur bei einer Schürfwunde und das Zelt unversehrt.