(10) Nerviger Videobeweis

An erster Stelle steht samstags der Besuch auf einem Sportplatz der Region. Das kennt ihr ja nun von mir. Und dann? Dann genieße ich es, auf der Heimfahrt die Schlusskonferenz der 1. Bundesliga auf hr1 zu hören. Die ist schon seit über 20 Jahren ein treuer Begleiter – weil einfach geil. Tor hier, Tor da, Tor tralala. Und gerade in der Schlussviertelstunde ist in den Stadien immer eine Menge los.

Jetzt hat mir bereits der erste Spieltag den Spaß am Zuhören gründlich verdorben. Schuld daran ist der Videobeweis. „Tor in….“ schreit es im Radio. Und dann: „Zählt der Treffer überhaupt? Oh, Videobeweis. Wir schalten erst einmal um nach...“ Zwei Minuten später geht es wieder zurück: „Das Tor zählt nicht, dem Treffer ging ein Foulspiel voraus.“

Wie sagte einer der Reporter so treffend? „Man traut sich gar nicht mehr, Tor zu schreien, weil es nachher dann doch wieder nicht zählt.“ Recht hat er, wo bleiben denn da die Emotionen, wenn man erst drei Minuten auf diesen blöden Videobeweis waren muss? Bei den Spieler, bei den Fans, bei den Reportern? Schafft diesen Mist endlich wieder ab!