(17) Zurück zur Normalität

Nach der Commerzbank-Arena am Samstag standen heute wieder die regionalen Sportplätze auf meiner persönlichen Landkarte.

Los ging es in Hainhausen. Nicht mal mit Fußball, denn beide SG-Seniorenteams waren auswärts gefordert. Cricket war hier angesagt. Halbfinale um die deutsche Meisterschaft zwischen der SG Hainhausen und der TGS Seligenstadt. Da ich aber weder die pakistanische noch die afghanische Sprache verstehe (da ist Cricket Volkssport Nummer eins), ein saukalter Wind (und die Jacke im Auto lag) wehte und ich die Regeln nicht kapiere, begnüge ich mich mit ein paar Fotos.

Und fahre weiter nach Dudenhofen, Derby der Kreisliga C zwischen dem heimischen TSV und der SG Hainhausen. Hier verstehe ich (mit Jacke!) jedenfalls schon Mal die Kommentare, die auf dem Feld fallen beziehungsweise hineingebrüllt werden. Kollege K. von Rodgau-Fußball ist übrigens auch da. Während er die Fachgespräche führt sowie Bratwurst und Weizen testet, mache ich die Arbeit. Richtig so. Das Spiel lebt nicht unbedingt von der Ästhetik, sondern mehr von der Leidenschaft. Die ist auf beiden Seiten sehr hoch, am Ende siegt der TSV knapp mit 1:0.

Nun ist es aber Zeit, wieder nach Hause Richtung Vogelsberg zu fahren. Die Arbeit wartet. Und die führt mich direkt weiter Richtung Gedern, in Wenings steigt das Gruppenliga-Spiel zwischen dem heimischen VfR und der SG Nieder-Roden. Die Kommentare von Nieder-Röder Seite sind sehr unterschiedlich: „Du bist jetzt nicht extra hierher gefahren?“ - „Na, mit dem Rad gekommen?“ - „Hauptsache in kurzen Hosen.“ Zur Erklärung: Mit dem Auto brauche ich von der heimischen Haustür auf den Sportplatz in Wenings genau elf Minuten. Mit dem Fahrrad drei Stunden, weil Strecke hügelig und ich untrainiert. Auch in Wenings ist Kampf Trumpf. Gut, spielerische Leckerbissen hatte ich auch in der Commerzbank-Arena keine zu sehen bekommen. Zur Pause führt Nieder-Roden mit 1:0, ich mache mich nach einer Reihe von Fotos wieder auf den Heimweg. Allerdings hat sich da schon angesichts der vielen Weningser Torchancen abgezeichnet: Da passiert noch was. War auch so, am Ende trennen sich beide Seiten 1:1. Für die Nieder-Röder dennoch ein lohnender Ausflug in die östliche Wetterau, auch andere Vereine werden Probleme haben, hier zu gewinnen.